Allgemeine Geschäftsbedingung: Schulung

1. Vertragsgegenstand
1.1 Die Firma contools e.K. (nachfolgend kurz „contools“ genannt) erbringt die im
Auftragsformular näher bezeichnete Schulungsmaßnahme. Ein Erfolg ist nicht geschuldet.
1.2 contools ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen
oder Abweichungen vor oder während der Schulungsmaßnahme vorzunehmen, soweit diese den
Gesamtcharakter der angekündigten Schulungsmaßnahme nicht wesentlich ändern.
2. Anmeldung
2.1 Die Anmeldung erfolgt per Brief, Telefax oder E-Mail.
2.2 Die Anmeldung muss zur Wirksamkeit der Vereinbarung über die Schulungsmaßnahme von
contools schriftlich bestätigt werden.
3. Stornierungen und Absagen / Umbuchungen
3.1 Bei Stornierungen bzw. Absagen durch den Kunden bis 14 Tage vor Beginn der
Schulungsmaßnahme berechnet contools 50 Prozent der Schulungsgebühr. Bei Stornierungen bzw.
Absagen durch den Kunden weniger als 14 Tage vor Beginn der Schulungsmaßnahme berechnet
Contools die volle Schulungsgebühr.
3.2 Die Benennung eines Ersatzteilnehmers ist jederzeit möglich..
3.3 Der Kunde kann statt der im Vertragsformular festgelegten Schulungsmaßnahme eine andere
von contools angebotene Schulungsmaßnahme wahrnehmen. In diesem Fall sind die
Schulungsgebühren für die andere Schulungsmaßnahme maßgeblich.
3.4 Eine Umbuchung bis 14 Tage vor Beginn der Schulungsmaßnahme ist kostenlos. Bei
Umbuchungen weniger als 14 Tage vor Beginn der Schulungsmaßnahme berechnet contools eine
Bearbeitungsgebühr von 50 Prozent der Schulungsgebühren der ursprünglich gebuchten
Schulungsmaßnahme.
3.5 Stornierungen und Umbuchungen müssen schriftlich erfolgen.
4. Schulungsgebühren
4.1 Die Schulungsgebühren verstehen sich pro Teilnehmer.
4.2 Eine Teilnahme an nur einem Teil der gebuchten Veranstaltung berechtigt nicht zur
Gebührenminderung.
4.3 Die jeweiligen Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gesetzlichen gültigen Umsatzsteuer.
4.4 Die Schulungsgebühren sind im Voraus zu entrichten. Zahlungen müssen mindestens zwei
Wochen vor Beginn der Schulungsmaßnahme bei contools eingegangen sein. Ist dies nicht der Fall
kann dem Teilnehmer die Teilnahme an der Schulungsmaßnahme verweigert werden.
5. Teilnehmerzahl
5.1 Aus didaktischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen werden daher in der
Reihenfolge des Eintreffens der schriftlichen Anmeldungen berücksichtigt.
5.2 contools behält sich vor, Kurse wegen besonderer Gründe oder mangels ausreichender
Beteiligung spätestens 5 Werktage vor Schulungsbeginn abzusagen. In diesem Falle erhält der
Kunde sofort eine Benachrichtigung. Außerdem nennt contools dem Kunden den nächsten freien
Termin der gewünschten Schulung. Für den Fall, dass der Kunde diesen Alternativtermin nicht
wahrnehmen möchte, erhält er bereits geleistete Schulungsgebühren in voller Höhe zurück
erstattet.Geheimhaltung
6. Schulungsunterlagen / Copyright
contools behält sich sämtliche Rechte an den Schulungsunterlagen vor. Das betrifft insbesondere
die Rechte zur Übersetzung, Vervielfältigung und des Nachdrucks der gesamten Unterlagen oder von Teilen daraus. Kein Teil davon darf ohne schriftliche Genehmigung von contools geändert,
reproduziert, zur öffentlichen Wiedergabe genutzt werden, an Dritte weitergegeben oder
insbesondere zur Gestaltung von Schulungsveranstaltungen verwendet werden.
7. Geheimhaltung, Datenschutz
Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass seine Daten von contools verwendet werden,
soweit dies im Zusammenhang mit der Schulung, insbesondere für den Zweck der Aktualisierung
der Produktinformationen, die Gegenstand der Schulung sind, erforderlich ist.
8. Haftung
8.1 contools haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haftet contools
nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) sowie bei Schäden aus der
Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
8.2 contools haftet nicht für mangelnden wirtschaftlichen Erfolg, entgangenen Gewinn, mittelbare
Schäden, Mangelfolgeschäden und Ansprüche Dritter.
8.3 Der Betrag eines Schadensersatzes gemäß 8.1 und 8.2 sowie eines Ersatzes für angebliche
Aufwendungen ist auf die jeweilige Schulungsgebühr beschränkt.
8.4 Die Haftungsbeschränkungen gemäß 8.1 bis 8.3 gelten sinngemäß auch zugunsten der
Mitarbeiter und Beauftragten von contools.
8.5 Die Haftung der Vertragsparteien für Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von
Mitgliedern der Geschäftsführung oder leitenden Angestellten der Vertragsparteien verursacht
worden sind, sowie eine eventuelle Haftung von contools für gegebene Garantien, für die
Verletzung von Urheberrechten Dritter und für Ansprüche aufgrund des Produkthaftungsgesetzes
bleiben unberührt.
9. Allgemeines
9.1 Alle Erklärungen, Anzeigen, Zustimmungen oder ähnliches, die zwischen contools und dem
Kunden Rechtswirkungen hervorrufen sollen, bedürfen der Schriftform. Es gilt § 127 BGB.
Änderungen dieser Bestimmungen bedürfen der Schriftform. Von dieser Klausel kann nur
schriftlich abgewichen werden.
9.2 Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen teilweise unwirksam oder
undurchführbar sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit oder die Durchführbarkeit der
übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragsparteien werden in diesem Fall eine wirksame oder
durchführbare Bestimmung vereinbaren, die der unwirksamen oder undurchführbaren
Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommt. Das gleiche gilt im Falle der gesamten
Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit von einer oder mehreren Bestimmungen. Bei Lücken
dieser Bestimmungen vereinbaren die Parteien bereits jetzt, eine Vorschrift aufzunehmen, die sie
unter Berücksichtigung des wirtschaftlich Gewollten vernünftigerweise aufgenommen hätten,
hätten sie die Lücke bei Vertragsschluss bedacht.
9.3 Gegen Forderungen von contools kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftigen
Forderungen aufrechnen.
9.4 Der Vertrag – einschließlich der Haftung für unerlaubte Handlungen - unterliegt ausschließlich
dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Soweit dieses auf andere Rechtsordnungen verweist,
ist diese Verweisung ausgeschlossen. Das Übereinkommen über den internationalen Warenkauf
(CISG) wird ausgeschlossen.
9.5 Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Firmensitz von
contools. Der Gerichtsstand ist ausschließlich der Firmenitz von contools. contools ist berechtigt,
auch am Sitz des Kunden zu klagen.
9.6 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung.
9.7 Soweit im Angebotsformular schriftlich festgehalten, ist contools berechtigt, den Kunden mit
seinem Namen bzw. seiner Geschäftsbezeichnung und seinem Firmenlogo in Werbematerialien
(Prospekte, Broschüren; Internetpräsenz etc.) als Referenzkunden zu benennen.

Zuletzt angesehen